Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  Presse  Pressemitteilungen  Patienten empfehlen Klinikum Taufkirchen weiter

Taufkirchen, 7. Juli 2011

Gute Noten für gute Arbeit - Patienten empfehlen die Klinik Taufkirchen (Vils) weiter!

Seit dem Jahr 2007 werden am Isar-Amper-Klinikum, Klinik Taufkirchen (Vils) zwei Mal pro Jahr alle zu einem Stichtag behandelten Patienten nach ihrer Zufriedenheit mit der medizinisch-therapeutischen Behandlung, dem Umgang der Mitarbeiter mit ihnen, der Unterbringung, Verpflegung usw. befragt. Dabei wurden schon in der Vergangenheit Ergebnisse erzielt, die eine hohe Zufriedenheit der Patienten widerspiegelten. Ein die bisherigen Ergebnisse übertreffendes Resultat ergab jedoch die aktuelle Patientenbefragung im April 2011: 53,7 Prozent der Patienten bewerteten die Klinik im Gesamturteil als „gut“, 36,4 Prozent als „hervorragend“ – was eine zufriedene Gesamtbeurteilung von 90,1 Prozent der Patienten ergibt. Entsprechend gut fiel auch die Antwort auf die Frage „Würden Sie unsere Klinik weiterempfehlen?“ aus: 87,3 Prozent der befragten Patienten antworteten mit „ja“. Die Ergebnisse können durchaus als repräsentativ bezeichnet werden. Von den am Stichtag behandelten 207 Patienten in der Allgemeinpsychiatrie machten sich 128 (61,8 Prozent) die Mühe, den mehrseitigen Fragebogen (der zur Vergleichbarkeit der kbo-Kliniken in der gleichen Form auch an zwei weiteren Kliniken des Kommunalunternehmens am Stichtag ausgegeben wird) auszufüllen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass auf einigen Stationen einige Patienten auf Grund ihres Gesundheitszustandes nicht in der Lage sind, den Fragebogen zu bearbeiten. Für diese Stationen bzw. Patienten ist ein Fragebogen in Arbeit, der die Zufriedenheit der Angehörigen und Bezugspersonen, bzw. gesetzlichen Betreuer abbilden soll.

Das Ergebnis ist für die Klinik auch deshalb sehr erfreulich, weil immerhin 7,5 Prozent der befragten Patienten am Stichtag nicht „freiwillig“, sondern (im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen wie dem bayerischen Unterbringungsgesetz oder einer Betreuung) „gegen ihren Willen“ in der Klinik aufgenommen waren.

Besonderen Wert legt die Klinikleitung auf eine „respektvolle und höfliche“ Behandlung der Patienten. Hier lagen die positiven Rückmeldungen zum Punkt „Ich werde respektvoll und höflich behandelt“ bei jeweils über 90 Prozent (Ärzte: 90,4 Prozent, Pflege: 91,1 Prozent). Aber auch andere befragte Aspekte (beispielsweise die Gesamtbeurteilung von „Unterbringung und Verpflegung“, die von 80,8 Prozent der Patienten als „gut“ (einschließlich „hervorragend“) bewertet wurde ergaben eine positive Rückmeldung. Dies ist umso erfreulicher, als die baulichen Standards der Klinik (z.B. was Einzel- und Zwei-Bett-Zimmer sowie die sanitären Einrichtungen betrifft) durchaus verbesserungswürdig sind. Dieser Herausforderung stellt sich die Klinikleitung schon seit längerem: mit Eigenmitteln wurden und werden die Stationen bei Renovierungsmaßnahmen hinsichtlich der Qualität der Unterbringung modernen Maßstäben angepasst. Dass trotzdem schon jetzt ein ordentliches Ergebnis selbst bezüglich der „Unterbringung“ erzielt werden konnte, hat aus Sicht der Klinikleitung viel damit zu tun, dass moderne Baulichkeiten zwar wichtig, aber für die „Atmosphäre“ einer Klinik nicht allein ausschlaggebend sind. Die wird eben auch ganz wesentlich durch das Engagement der Mitarbeiter und ihre therapeutischen Angebote geprägt – und damit scheint es in Taufkirchen zu stimmen. Erstmals in die Befragung einbezogen wurde die Ende 2010 eröffnete Tagklinik in Freising. Hier gaben von 22 Patienten 17 ihre Beurteilung ab, die mit einer Gesamtbeurteilung von „gut“ bzw. „hervorragend“ durch 94 Prozent der Befragten ebenfalls sehr zufriedenstellend ausfiel. Die Befragungsergebnisse, die viele Teilbereiche umfassen (z.B. Beurteilung der Aufnahme, Aufklärung über Medikamente, Umgang mit Angehörigen, Freunden oder Bekannten), sind im Intranet der Klinik allen Mitarbeitern zugänglich. Sie werden in den einzelnen Bereichen (Stationen, Therapien etc.) analysiert und besprochen, um dort, wo einzelne Ergebnisse noch nicht den Erwartungen entsprechen, gemeinsam herauszufinden, woran dies liegen und was verbessert werden kann.

Die Ergebnisse sind auch im Vergleich mit anderen Einrichtungen hervorragend. Im Rahmen des Vergleichs mit zwei anderen psychiatrischen Kliniken erreichte Taufkirchen im April bei acht von neun als besonders wichtig erachteten Kriterien das beste Ergebnis aus Sicht der befragten Patienten.

In einem Abstand von drei Jahren führt das Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie zusätzlich ausführliche Befragungen zur Zufriedenheit mit dem Essen durch. Bei der letzten Befragung Ende Mai 2011 zeigten sich die Patienten in Taufkirchen sehr zufrieden. Bei 15 Items (Bewertung von 1 bis 4) erreichte unsere Küche 12-mal einen Notenschnitt von 1,4 bis 1,9, Der – in Anführungszeichen – „schlechteste“ Notenschnitt war 2,2 (Vielfältigkeit und Abwechslung beim Abendessen). Auch an dieser Befragung beteiligten sich mehr als die Hälfte aller Patienten. Das gute Ergebnis von 2008 konnte damit bestätigt werden.

 

Startseite